Berufsvorbereitungsjahr und PuSch - Kraftfahrzeugtechnik

Pressebericht

Projekt "das macht Schule - VW Käfer"

Die Schülerinnen und Schüler des Berufsvorbereitungsjahres und der PuSch-Klasse Abteilung Kraftfahrzeugtechnik restaurieren zur Zeit einen VW Käfer.

Dieser Käfer ist Baujahr 1967, 44 PS und hatte die schönsten Jahre bereits hinter sich. Gemeinsam mit Fachlehrer Herrn Schubert wird dieser wieder zum Leben erweckt.

Die Bilder zeigen die Restaurationsarbeiten an der Bodengruppe.

Schulungsauto mit Einsatzort unter Wasser

„Super! Ein Projekt, das direkt einem guten Zweck dient und in der Ausbildung eingesetzt wird!“, freuten sich die acht Schüler der aktuellen PuSch-A-Klasse mit Schwerpunkt Kfz an der Hans-Viessmann-Schule. Sie hatten einen besonderen „Spezialauftrag“ erhalten:  Die DLRG-Schulungsstätte Hessen Nord in Waldeck am Edersee benötigt ein Fahrzeug für ihre Taucherausbildung. Kfz-Fachlehrer Jochen Schubert hat sich mit den Schülern der PuSch-Klasse im Rahmen eines Projektes gleich ans Werk begeben: Ein altes Ausbildungsfahrzeug der Hans-Viessmann-Schule soll zum Einsatz unter Wasser kommen und nun so aufbereitet werden, dass es Tauchern der DLRG und auch der Polizei bei entsprechenden Übungen dienlich sein kann.

Ein Fahrzeug zu diesem Zweck aufzuarbeiten, ist eine große Herausforderung. Es muss ganz besondere Anforderungen erfüllen. Insbesondere in Punkto Umweltschutz muss es entsprechend vorbereitet sein, da der Einsatzort unter Wasser ist, und zwar in einem See mit Trinkwasserqualität. Vor allem kommt es auf sorgsamen Umgang mit Flüssigkeiten an, z.B. mit Öl, Kühlwasser und Bremsflüssigkeit.

Die Schüler der PuSch-Klasse haben diese Aufgabe gern übernommen und sind nun mit großem Eifer bei der Sache. So steht neben Werkzeugkunde und dem Erlernen von berufsfeldtypischen Fachbegriffen, Grundfertigkeiten und -arbeitstechniken auch eigenständige Internetrecherche zu Umweltschutzbestimmungen auf ihrem Stundenplan. Auch Softskills wie Teamfähigkeit werden trainiert. Vor allem können im Rahmen dieses Projektes die Schüler, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, ihre Deutschkentnisse mit Bezug zur beruflichen Praxis anwenden und erweitern. So können sie gut vorbereitet ins Berufsleben starten.

Bei der Aufbereitung haben die Schüler engen Kontakt mit der Schulungsstätte Hessen Nord. Leiter Klaus Schultze freut sich bereits auf die bald erfolgende Übergabe des Fahrzeugs. Als „kleines“ Dankeschön winkt den Schülern eine ganz besondere Überraschung: Sie dürfen eine Highspeedfahrt im Rettungsboot miterleben.

PuSch - für einen erfolgreichen Start ins Berufsleben

Das Förderprogramm PuSch (Praxis und Schule) ist eine neues aus dem Europäischen Sozialfonds bewilligtes Förderprojekt des Hessischen Kultusministeriums.

Es steht in der Nachfolge der Erfolgsprojekte SchuB (Lernen und Arbeiten in Schule und Betrieb) und EIBE (Eingliederung in die Berufs- und Arbeitswelt).

Ziel von PuSch ist es, abschlussgefährdete, förderbedürftige Jugendliche durch gezielte sozialpädagogische Begleitung zum Hauptschulabschluss und anschließend möglichst in eine duale Ausbildung zu führen.

Das hessische Projekt ist in zwei Teile gegliedert:

PuSch A – Lernort: Allgemeinbildende Schule, Ziel: Hauptschulabschluss/Ausbildungsreife
intensive und zielgenaue Förderung für abschlussgefährdete Schüler/innen

PuSch B – Lernort: Berufliche Schule, Ziel: Hauptschulabschluss/Ausbildungsreife
intensive und zielgenaue Förderung für Schulabgänger ohne Abschluss

 

Keinen Jugendlichen auf der Strecke lassen

 

Das Förderprogramm PuSch basiert auf einem ganz neuen Modell der Kooperation.

Es gibt einen intensiven Praxisbezug durch Unterricht an beruflichen Schulen und betriebliche Lerntage. Der Unterricht verläuft handlungs- und projektorientiert. Neu ist nun eine verstärkte Zusammenarbeit der allgemeinbildenden und der beruflichen Schulen bei der Projektdurchführung. Es soll das Knowhow der beruflichen Schulen schon den Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe I zugutekommen. So nehmen Schüler der Ortenbergschule an Praktikumstagen an Unterricht der Hans-Viessmann-Schule teil.