Fachinformatikerin/ FachinformatikerSchwerpunkt: Anwendungsentwicklung

Steckbrief

Eingangsvoraussetzung

Keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung vorgeschrieben – empfohlen wird der mittlere Bildungsabschluss, besser aber die (Fach-)Hochschulreife

Ausbildungsziel: Fachinformatiker/-in - Schwerpunkt Anwendungsentwicklung

"

Aufgrund meines Interesses an der Informationstechnik, speziell im Bereich der Softwareentwicklung, habe ich mich für den Ausbildungsberuf des Fachinformatikers/Anwendungsentwicklung entschieden.

Die vielschichtigen Aufgaben, die dieser Beruf mit sich bringt, aber vor allem die eigene Einflussnahme auf die Softwareentwicklung durch eigene Ideen und Lösungen waren für mich entscheidende Argumente bei der Berufswahl.

Einen weiteren ausschlaggebenden Impuls zur Wahl des Ausbildungsberufes setzte ein Praktikum in einem IT-Unternehmen, das Software zur Anlagensteuerung programmierte."

 

"Seit ich mit meinem ersten PC gearbeitet habe, habe ich mich für die Programmierung interessiert. Ich fand es sehr spannend, dass einem im Bereich der Programmierung kaum Einschränkungen der eigenen Kreativität gesetzt werden und man somit eine Art künstlerische Tätigkeit ausübt.

Des Weiteren ist man als Fachinformatiker der Anwendungsentwicklung in der Lage, eigene Software zu entwickeln, bzw. Open Source Software an eigene Bedürfnisse anzupassen. Dies machte mir die Entscheidung sehr einfach und es stand fest, dass ich Fachinformatiker/Anwendungsentwicklung werden will."

Fachinformatiker/Fachinformatikerinnen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung realisieren Softwareprojekte nach Kundenwünschen. Hierfür analysieren sie IT-Systeme und planen diese. Daneben schulen sie Benutzer.

Fachinformatiker/-innen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung arbeiten in Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen der Informations- und Kommunikationstechnik anbieten: z.B. Anbieter von Multimedia-Diensten, Software- oder Systemhäuser. Auch bei Herstellern von Geräten und Einrichtungen der Telekommunikationstechnik oder Anbietern von Lernsoftware finden sie Beschäftigungsmöglichkeiten. In der EDV-Beratung sowie in Fachabteilungen, die mit der Erstellung und Pflege von Softwareanwendungslösungen beschäftigt sind, können sie ebenfalls tätig sein.

Konkret bedeutet das: Der berufliche Alltag des Anwendungsentwicklers umfasst dabei unter anderem die Konzipierung und Entwicklung von kundenspezifischen Softwareanwendungen, Testen und Dokumentieren von Anwendungen, Modifikation bestehender Anwendungen, systematische Planung, Durchführung und Kontrolle von Projekten, Entwicklung anwendungsgerechter und ergonomischer Bedieneroberflächen, das Beheben von Fehlern, die Präsentation von Anwendungen, Beratung und Schulung von Nutzern.

Fachinformatiker/-in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).

Der Beruf wird in Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen der Informations- und Kommunikationstechnik anbieten, und im öffentlichen Dienst ausgebildet.

Fachinformatiker/-innen spezialisieren sich in folgenden Fachrichtungen:

Anwendungsentwicklung

Systemintegration

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.
Die Ausbildung erfolgt an den Lernorten Betrieb und Berufsschule.

Es wird keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen aber erfahrungsgemäß überwiegend angehende Fachinformatiker/-innen der Fachrichtung Anwendungsentwicklung mit (Fach-)Hochschulreife ein. Nach Informationen der Bundesagentur für Arbeit besitzen nur ca. 25% der Ausbildungsanfänger/-innen einen mittleren Bildungsabschluss. Ca. 14% haben eine Berufsfachschule besucht.

  • der Betrieb und sein Umfeld
  • Geschäftsprozesse und betriebliche Organisation
  • Informationsquellen und Arbeitsmethoden
  • einfache IT-Systeme
  • fachliches Englisch
  • Entwickeln und Bereitstellen von Anwendungssystemen
  • vernetzte IT-Systeme
  • Markt- und Kundenbeziehungen
  • öffentliche Netze, Dienste
  • Betreuen von IT-Systemen
  • Rechnungswesen und Controlling

Den Ausbildungsberuf Fachinformatiker/Fachinformatikerin Schwerpunkt Anwendungsentwicklung führen wir am Standort Frankenberg

Die Anmeldung an der Berufsschule erfolgt über die Ausbildungsbetriebe. Bewerbungen an die Ausbildungsbetriebe sollten ca. ein Jahr vor Ausbildungsbeginn eingereicht werden. Informationen über Ausbildungsbetriebe gibt es bei der Bundesagentur für Arbeit.

Für den Bereich der Berufsschule bestehen Schulgeld- und Lernmittelfreiheit.

Regelmäßige Teilnahme am "Bundeswettbewerb Informatik". Weitere Informationen..

Kontakt

Standort Frankenberg
Marburger Str. 23
35066 Frankenberg

Tel. (0 64 51) 230 220
Fax (0 64 51) 230 2222
Mail: frankenberg@viessmann-schule.de 

Standort Bad Wildungen
Stresemannstr. 12
34537 Bad Wildungen

Tel. (0 56 21) 26 39
Fax (0 56 21) 7 42 93
Mail: bad-wildungen@viessmann-schule.de