Kfz-Mechatronikerin/ Kfz-Mechatroniker
Kfz-Mechatronikerin/ Kfz-Mechatroniker

Kfz-Mechatronikerin/ Kfz-Mechatroniker

Steckbrief

Eingangsvoraussetzung

Keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung vorgeschrieben – empfohlen wird der mittlere Bildungsabschluss

Ausbildungsziel: Kfz-Mechatroniker/-in - Schwerpunkt PKW-Technik

"Es ist ein sehr verantwortungsvoller und abwechslungsreicher Beruf, der tagtäglich neue Arbeitsaufgaben mit unterschiedlichen Leistungs-anforderungen bereithält. Was mir sehr gefällt ist, dass sich die Aufgabengebiete, angefangen von mechanischen Reparaturen wie z.B. einer Bremsanlage, über die Fehlersuche an elektronischen Komponeten immer wieder abwechseln. Neben der körperlichen Arbeit ist auch das geistige Denkvermögen ein sehr wichtiger Bestandteil dieses Berufsbildes. Sehr interessant finde ich zudem, dass neben der Wartung und Reparatur hochmoderner Fahrzeugtechnik, auch der Umgang und die Kommunikation mit Kunden eine sehr wichtige Rolle spielen."

"Ich bin Kfz-Mechatroniker Fachrichtung Pkw-Technik geworden, weil ich mich sehr für Autos und deren moderne und komplexe Technik interessiere. Die Verknüpfung zwischen den Bereichen der Fahrzeugmechanik und –elektronik ist wohl in kaum einem anderen Beruf so ausgeprägt wie in dem des Kfz-Mechatronikers. So kann ich vom Zahnriemenwechsel, bis hin zur Fehlersuche an Benzineinspritzsystemen, viele unterschiedliche Bereiche eines Fahrzeuges kennen lernen. Durch das Interesse im Umgang mit Computern und elektronischen Messgeräten, beschäftige ich mich zudem verstärkt mit technischen Problemlösungen im Motormanagement- und Elektronik-Bereich. Zu diesen Aufgaben gehört auch das Programmieren von Steuergeräten und das Nachrüsten und Anschließen von Zusatzsystemen wie z.B. Infotainment. Durch das Lesen von Fachzeitschriften und die Internetrecherche informiere ich mich ständig über neue Techniken und Innovationen am Markt. Für die Zukunft strebe ich eine Weiterbildung zum Kraftfahrzeugmeister an. Mit der Fortbildung zum Kraftfahrzeugmeister habe ich die Möglichkeit Fahrzeugtechnik zu studieren."

 

 

Kfz-Mechatroniker/-innnen befassen sich mit Aufgaben und Tätigkeiten am Fahrzeug im Bereich der Mechanik und Elektronik. Dies schließt auch Dienstleistungsaspekte rund um das Automobil ein, soweit sie den betrieblichen Geschäftsprozess unterstützen helfen. Dazu gehört der fachgerechte Einsatz von Standard- und Spezialwerkzeugen und eine sach- und fachgerechte Kundenberatung rund um das Kraftfahrzeug. Die Hauptaufgaben in der Kfz-Werkstatt, wie Inspektion und Wartung (Standardservice), Austausch von Aggregaten, Anwenden von Diagnosewerkzeugen, Fehlersuche und Fehlerbehebung, Kundenberatung, werden ganzheitlich wahrgenommen und im Kontext der übergeordneten betrieblichen Zusammenhänge sowohl eigenständig als auch kooperativ im Team organisiert. Die hohen Standards für Servicequalität nach den nationalen, internationalen und herstellerspezifischen Richtlinien werden bei allen Aufgaben berücksichtigt, genauso die Vorgaben von Herstellern, die Bedürfnisse der Kunden, die gesetzlichen Regelungen bezogen auf Fahrzeugsicherheit, Arbeitssicherheit und Umweltschutz.
Im einzelnen stellen sich die Tätigkeiten und Aufgabengebiete eines/einer Kfz-Mechatronikers/Mechatronikerin wie folgt dar:

  • diagnostizieren Fehler und Störungen und deren Ursachen
  • warten, prüfen und stellen Fahrzeuge und Systeme ein
  • demontieren und montieren Kraftfahrzeuge und deren Systeme, Baugruppen und Bauteile und setzen sie instand
  • rüsten Kraftfahrzeuge und deren Systeme aus, um und nach
  • untersuchen Fahrzeuge nach straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften
  • bedienen Fahrzeuge und deren Systeme und nehmen sie in Betrieb
  • aktualisieren Systeme und Prüfgeräte
  • kommunizieren mit internen und externen Kunden situationsgerecht
  • planen und kontrollieren Arbeitsabläufe und bewerten Arbeitsergebnisse
  • wenden qualitätssichernde Maßnahmen an.

Die Ausbildung dauert 3 ½ Jahre. Sie erfolgt an den Lernorten Betrieb und Berufsschule.  Eine Verkürzung der Ausbildungszeit um ein halbes Jahr ist bei guten Leistungen möglich.

Es wird keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Aufgrund der technisch, komplexen Zusammenhänge von Mechanik und Elektronik im Kraftfahrzeugen und dem damit verbundenen hohen Anforderungsprofil an Kraftfahrzeugmechatroniker/ -innen, greifen immer mehr Betriebe auf Schüler mit Realschulabschluss zurück. Der Beruf erfordert zudem ein hohes Interesse an der Automobil- und Elektrotechnik, Verantwortungsbewusstsein sowie Gründlichkeit und logisches Denkvermögen bei der Fehlersuche und Fehlerbehebung.

  • Berufsbildung, Arbeits- und Tarifrecht
  • Aufbau und Organisation des Ausbildungsbetriebes
  • Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit
  • Umweltschutz
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen sowie Kontrollieren und Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Qualitätsmanagement
  • Messen und Prüfen an Systemen
  • betriebliche und technische Kommunikation
  • Kommunikation mit internen und externen Kunden
  • Bedienen von Fahrzeugen und Systemen
  • Warten, Prüfen und Einstellen von Fahrzeugen sowie von Betriebseinrichtungen
  • Montieren, Demontieren und Instandsetzen von Bauteilen, Baugruppen und Systemen
  • Bedienen und Inbetriebnehmen von Kraftfahrzeugen und deren Systemen
  • Warten, Prüfen und Einstellen von Kraftfahrzeugen und Systemen
  • Diagnostizieren von Fehlern, Störungen und deren Ursachen sowie Beurteilen der Ergebnisse
  • Montieren, Demontieren und Instandsetzen von Kraftfahrzeugen, deren Systeme, Baugruppen und Bauteilen
  • Aus-, Um- und Nachrüsten
  • Untersuchen von Kraftfahrzeugen nach straßenverkehrsrechtlichen Vorschriften
  • Diagnostizieren, Instandhalten, Aus-, Um- und Nachrüsten

Den Ausbildungsberuf Kfz-Mechatroniker/-in Schwerpunkt Pkw-Technik  führen wir am Standort Frankenberg

Die Anmeldung an der Berufsschule erfolgt über die Ausbildungsbetriebe. Bewerbungen an die Ausbildungsbetriebe sollten ca. ein Jahr vor Ausbildungsbeginn eingereicht werden. Informationen über Ausbildungsbetriebe gibt es bei der Bundesagentur für Arbeit.

Für den Bereich der Berufsschule bestehen Schulgeld- und Lernmittelfreiheit.

Kontakt

Standort Frankenberg
Marburger Str. 23
35066 Frankenberg

Tel. (0 64 51) 230 220
Fax (0 64 51) 230 2222
Mail: frankenberg@viessmann-schule.de 

Standort Bad Wildungen
Stresemannstr. 12
34537 Bad Wildungen

Tel. (0 56 21) 26 39
Fax (0 56 21) 7 42 93
Mail: bad-wildungen@viessmann-schule.de