IT-Systemelektronikerin/ IT-Systemelektroniker

Steckbrief

Eingangsvoraussetzung

Keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung vorgeschrieben – empfohlen wird der mittlere Bildungsabschluss

Ausbildungsziel: IT-Systemelektroniker/-in 

"Da ich bei der Bundeswehr über mehrere Jahre und mit großem Interesse in der Fernmeldetechnik beschäftigt war, habe ich den Beruf des IT-Systemelektronikers ausgewählt. Die erlernten Fähigkeiten kann ich in diesem Beruf sehr gut einsetzen, besonders beim Einrichten von Telekommunikationsanlagen"

Informations- und Telekommunikationssystem-Elektroniker/-innen planen bzw. installieren kundenspezifische Systeme der IT-Technik, konfigurieren sie und nehmen sie in Betrieb. Sie warten IT-Systeme, analysieren Fehler und beseitigen Störungen. Daneben beraten und schulen sie Kunden.

Ihren Arbeitsplatz haben IT-Systemelektroniker/-innen in Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen der Informations- und Telekommunikationstechnik anbieten. Sie finden Beschäftigung bei Herstellern und Betreibern von Telekommunikationsanlagen und -netzen, bei Installationsbetrieben für Sicherheitstechnik sowie im Einzelhandel, der kundenspezifische Hardwarekonfigurationen anbietet. Darüber hinaus wirken sie auch in Ingenieurbüros, die Netzwerke planen.

Konkret bedeutet das: Der berufliche Alltag der IT-Systemelektroniker/-innen umfasst - unter anderem - die Analyse und die Konzeption von IT-Systemen, das Erstellen von Angeboten, die Information über Finanzierungsmöglichkeiten und den Abschluss von Verträgen, das Beschaffen von Geräten, Hard- und Software sowie Dienstleistungen, den Einsatz von Methoden der Projektplanung, -durchführung und -kontrolle, die Installation und Inbetriebnahme von IT-Systemen einschließlich der Übergabe an den Kunden, die Vereinbarung und Durchführung von Serviceleistungen, die Beratung und Schulung von Kunden und Benutzern sowie die Abrechnung von Auftragsleistungen.

IT-Systemelektroniker/-in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG).Der Beruf wird in Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen der Informations- und Kommunikationstechnik anbieten und im öffentlichen Dienst ausgebildet.

Die Ausbildung dauert 3 Jahre.
Die Ausbildung erfolgt an den Lernorten Betrieb und Berufsschule.

Es wird keine bestimmte schulische oder berufliche Vorbildung rechtlich vorgeschrieben.

Die Betriebe stellen aber erfahrungsgemäß überwiegend angehende IT-Systemelektroniker/ Systemelektronikerin mit mittlerem Bildungsabschluss ein. Nach Informationen der Bundesagentur für Arbeit besitzen über 25% der Ausbildungsanfänger/-innen die (Fach-)Hochschulreife. Über 10% haben eine Berufsfachschule besucht

  • der Betrieb und sein Umfeld
  • Geschäftsprozesse und betriebliche Organisation
  • Informationsquellen und Arbeitsmethoden
  • einfache IT-Systeme
  • fachliches Englisch
  • Entwickeln und Bereitstellen von Anwendungssystemen
  • vernetzte IT-Systeme
  • Markt- und Kundenbeziehungen
  • öffentliche Netze, Dienste
  • Betreuen von IT-Systemen
  • Rechnungswesen und Controlling

Den Ausbildungsberuf IT-Systemelektroniker/IT-Systemelektronikerin führen wir am Standort Frankenberg

 

 

Die Anmeldung an der Berufsschule erfolgt über die Ausbildungsbetriebe. Bewerbungen an die Ausbildungsbetriebe sollten ca. ein Jahr vor Ausbildungsbeginn eingereicht werden. Informationen über Ausbildungsbetriebe gibt es bei der Bundesagentur für Arbeit.

Für den Bereich der Berufsschule bestehen Schulgeld- und Lernmittelfreiheit.

Regelmäßige Teilnahme am "Bundeswettbewerb Informatik". Weitere Informationen..

Kontakt

Standort Frankenberg
Marburger Str. 23
35066 Frankenberg

Tel. (0 64 51) 230 220
Fax (0 64 51) 230 2222
Mail: frankenberg@viessmann-schule.de 

Standort Bad Wildungen
Stresemannstr. 12
34537 Bad Wildungen

Tel. (0 56 21) 26 39
Fax (0 56 21) 7 42 93
Mail: bad-wildungen@viessmann-schule.de